CDU-Kreistagsfraktion bestätigt Vorstand - Ulrich Häken steht weiter an der Spitze

Die CDU-Kreistagsfraktion hat ihren Vorsitzenden Ulrich Häken im Amt bestätigt. Das Votum fiel einstimmig aus. Der Enser steht mittlerweile seit zehn Jahren an der Spitze der CDU-Kreispolitiker. Turnusgemäß zur Halbzeit der Wahlperiode standen bei der größten Fraktion im Kreisparlament Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Wiederwahl hieß es auch für die weiteren Mitglieder des Fraktionsvorstandes. Stellvertretende Fraktionsvorsitzende bleiben Gregor Dolle (Warstein), Olaf Reen (Anröchte) und Oliver Pöpsel. Guido Niermann aus Soest ist weiterhin Geschäftsführer der Fraktion. Für die Finanzen zeichnet auch künftig der Warsteiner Hermann-Josef Nürenberg verantwortlich. Als Schriftführerin wurde Ingrid Rudat (Lippstadt) bestätigt. Auch die Beisitzer Markus Patzke (Lippstadt), Susanne Schulte-Döinghaus (Geseke) und Bruni Wiemer (Werl) bleiben im Amt.

Kraft Amtes gehören dem Vorstand die Landrätin Eva Irrgang, die stellv. Landrätin Irmgard Soldat, sowie der bisherige stellv. Landrat Wilhelm Börskens an.

Ulrich Häken zog eine positive Bilanz der Arbeit seiner Fraktion in der ersten Hälfte der Periode. Als Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit sieht er insbesondere die Digitalisierung, die allgemeine medizinische Versorgung mit Ärzten und Pflegekräften, sowie die Integration der Flüchtlinge an.

„In den nächsten Wochen werden wir außerdem unser Wahlprogramm von der Kommunalwahl 2014 zur Hand nehmen und kritisch überprüfen, welche Punkte bereits abgearbeitet wurden und zu welchen Bereichen wir noch Initiativen starten werden“, zeigte Häken die Aktivitäten seiner Fraktion für die nahe Zukunft auf.

Insgesamt lobte er die gute Fraktionsarbeit, aber auch die Zusammenarbeit im Kreistag. "Die Zusammenarbeit mit der SPD klappt sehr gut, wir tauschen uns aus und sind uns in den wichtigen Dingen einig. Auch das Verhältnis zu den anderen Fraktionen ist offen und fair, die Arbeitsatmosphäre ist sachbezogen und von gegenseitigem Respekt gekennzeichnet", so Häken.

Nach oben