Heinrich Frieling steht an der Spitze der Kreis-CDU - Neuer Kreisvorstand

Der neue geschäftsführende Vorstand um Heinrich Frieling (6. v. l.) stellte sich mit Ansgar Mertens (l.) zum Foto.
Der neue geschäftsführende Vorstand um Heinrich Frieling (6. v. l.) stellte sich mit Ansgar Mertens (l.) zum Foto.

Einen großen Vertrauensvorschuss hat der neue CDU-Kreisvorsitzende Heinrich Frieling vom Parteitag erhalten. 98 Prozent lautete die Zustimmung für den Enser, in konkreten Zahlen bedeutet dies 242 Ja-Stimmen und 5 Nein-Stimmen. Als Stellvertreter stehen ihm künftig Jörg Blöming (224 Stimmen), Bruni Wiemer (166 Stimmen) und Markus Patzke (165 Stimmen) zur Seite. Anne Gudermann erhielt 87 Stimmen und schaffte es damit nicht in die Riege der drei stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden.

Vor den Vorstandswahlen zog der scheidende CDU-Kreis-Chef Ansgar Mertens eine positive Bilanz der Arbeit der abgelaufenen zwei Jahre.

Aufgabe von politischen Parteien sei es, politisch zu gestalten. Voraussetzung dafür ein gutes Abschneiden bei Wahlen. Die CDU im Kreis habe die Landtags- und die Bundestagswahl gewonnen, sie schicke drei direkt gewählte Abgeordnete in die Parlamente nach Düsseldorf und Berlin. „Damit haben wir unsere Ziele erreicht“, rief er den rund 250 Mitgliedern auf dem Kreisparteitag in der Schützenhalle Lippstadt-Eickelborn zu. An den Nominierungsparteitagen der beiden Landtagskandidaten hätten 800 Parteimitglieder teilgenommen. Auch bei der Nominierung des Kandidaten für die Bundestagswahl hätten rund 800 Mitglieder ihr Stimmrecht in Anspruch genommen. „Die CDU im Kreis Soest lebt und ist eine starke Partei“, bilanzierte Mertens.

In seiner Vorstellung betonte Frieling, die CDU müsse sich wieder auf die Grundlagen ihrer politischen Standpunkte konzentrieren. In diesem Zusammenhang nannte er die Familienpolitik, Europa und die Soziale Marktwirtschaft. Und weiter sagte er: „Wir wollen die Volkspartei in allen Generationen sein, wir wollen den Menschen zeigen, welche Dinge uns wichtig sind.“ Die CDU sei tief in der Gesellschaft verwurzelt, davon zeugten zahlreiche Kommunalpolitiker. „Wir sind die politisch prägende Kraft im Kreis Soest. Wir wollen dies bleiben und wollen möglichst viele Menschen auf diesem Weg mitnehmen. Wir wollen aber auch alle Herausforderungen annehmen und uns um die Belange der Menschen kümmern.

Bei den weiteren Wahlen zum Kreisvorstand gab es klare Ergebnisse: Schatzmeister wird künftig Tobias Nillies (238 Ja, 6 Nein) sein. Ihm steht Beke Schulenburg (236 Ja, 4 Nein) zur Seite. Für die Pressearbeit zeichnet Andre Hänsch (242 Ja, 2 Nein) verantwortlich. Bei der Wahl des stellvertretenden Pressesprecher gab es zwei Kandidaten: Robin Vollmer (183) erhielt mehr Stimmen als Ursula Grossmann (60 Stimmen). Helga Schäfermeier (237 Ja, 5 Nein) heißt die neue Schriftführerin. Auch Alexander Happe (242 ja, 4 Nein) ist als stellvertretender Schriftführer neu im Führungsgremium der Kreis-CDU.

Zum Mitgliederbeauftragten wurde Detlev Winkler (239 Ja, 8 Nein) gewählt.
Die Vorstandswahlen wurden durch die Wahl der 25 Beisitzer abgeschlossen. Gewählt wurden: Maximilian Wulf (171 Stimmen), Helena Brüggemann (169), Helen Meyer (167), Christina Hoppe (166), Torben Rassenhövel (144), Antonius Michel-Kemper (143). Rolf Meiberg (139), Angelika Cosmann (136), Ursula Grossmann (133), Wilhelm Börskens (129), Marita Lange (129), Carsten Brinkmann (127), Bernhard Rasche (124), Manuela Mewes (123), Marcel Westervoß (122), Georg Bertram (112), Imke Wrede (111), Elke Koch (109), Ali Kaya (108), Andreas Vonnahme (105), Dennis Hanke (104), Thomas Gerwin (103), Philipp Jesse (101), Peter Hörster (98) und Sven Rehborn (92).

Der Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Thies nutzte den Parteitag, um die Mitglieder über die aktuellen Entwicklungen in der Bundeshauptstadt zu berichten.

Zusatzinformationen
Nach oben