Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Hans-Christian Leonhards, Eckhard Uhlenberg und Armin Laschet.
Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Hans-Christian Leonhards, Eckhard Uhlenberg und Armin Laschet.
Der Landesverband Garten- und Landschaftsbau Nordrhein-Westfalen hat jetzt den hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Eckhard Uhlenberg (Werl-Büderich) mit der Ernst-Schröder-Medaille ausgezeichnet. Damit würdigt der Verband die Leistungen von Eckhard Uhlenberg, insbesondere in dessen Zeit als Landesumweltminister. Stellvertretend nannte der Verbandsvorsitzende Hans-Christian Leonhards das von Uhlenberg entwickelte Alleen-Programm und sein Engagement für die Fortführung der Landesgartenschauen.

Die Ehrung fand im Rahmen des Festaktes zum 50-jährigen Bestehen des Verbandes im Düsseldorfer Landtag statt. Die Laudatio hielt der Vorsitzende der CDU-Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet.

Die Ernst-Schröder-Medaille erinnert an den Krefelder Politiker, der von 1948 bis 1968 Präsident des Zentralverbandes Gartenbau war. Sie wurde seit 1975 insgesamt zwölfmal verliehen, zuletzt an den früheren Bundespräsidenten und NRW-Ministerpräsidenten Johannes Rau. „Eckhard Uhlenberg ist mit Leib und Seele Landwirt, Naturschützer und Parlamentarier“, so Armin Laschet, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, bei der Laudatio für seinen Parteikollegen. „Und er ist der erste Westfale, der diese Auszeichnung erhält.“

Der frühere Minister für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Landtagspräsident und heutige 1. Vizepräsident des Landtages hat sich stets für eine nachhaltige Entwicklung der Umwelt und Landesgartenschauen eingesetzt. Armin Laschet: „Durch seine politische Arbeit hat Eckard Uhlenberg bewiesen, dass Ökologie und Ökonomie keine Gegensätze sein müssen.“


Nach oben