Aufbruchstimmung konnte beim CDU-Kreisparteitag vernommen werden. Beherrschendes Thema bei den Gesprächen war die Diskussion um den im Dezember zu wählenden CDU-Bundesvorsitzenden. Kreisvorsitzender Heinrich Frieling MdL stellte in der Begrüßung fest: „Wir zollen Angela Merkel Respekt. Sie hat überragende Arbeit geleistet, hat als Vorsitzende die CDU bravourös gelenkt, hat als Bundeskanzlern Zeichen im Land, in Europa und in der ganzen Welt gesetzt. Nun steht aber die Zeit der Erneuerung an, der Wettbewerb der Kandidaten hat begonnen. Alle drei Kandidaten sind respektable Bewerber. Die Erneuerung hat begonnen.“

Auch Prominenten Besuch hatte die Kreis-CDU: Landesverkehrsminister Hendrik Wüst und der Europaabgeordnete Dr. Peter Liese. Wüst kritisierte in seiner Rede die zu langen Planungs- und Umsetzungszeiten in Nordrhein-Westfalen: „Bis auf ein Projekt sind alle aktuell umgesetzten Projekte älter als ich.“ Von der Idee bis zur Umsetzung sei die Zeit einfach zu lang. Hier will er für Abhilfe sorgen.

Peter Liese rief dazu auf, sich den Europafeinden entgegenzustellen. Europa stehe für Frieden und wirtschaftlichen Erfolg. Europa zeige sich auch in vielen Weichenstellungen vor Ort. Damit spielte er auf die Regionale 2025 an, die nicht zuletzt aus europäischen Mitteln finanziert wird. Er versprach einen engagierten Europawahlkampf zu führen. Die Europawahl findet am 26. Mai des kommenden Jahres statt.

Abgerundet wurde der Parteitag durch die Verabschiedung einer neuen Satzung und den Wahlen von Delegierten für die Parteitage auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene.

 

Zusatzinformationen
Nach oben