Das Foto zeigt die Delegation der CDU-Kreistagsfraktion mit SAM und Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt.
Das Foto zeigt die Delegation der CDU-Kreistagsfraktion mit SAM und Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt.
 „SAM“ war das Ziel von Mitgliedern der CDU-Kreistagsfraktion. „SAM“ steht für „Südwestfalen Autonom & Mobil“ und ist ein Projekt zum autonomen Fahren, das momentan in Lennestadt durchgeführt wird. Ein Kleinbus, der bis zu acht Personen befördern kann, fährt in Lennestadts Innenstadt eine feste Strecke mit klaren Taktzeiten, so wie ein „ganz normaler Bus“. Auch wenn in der Probephase für Notfälle ein „Operator“ im Bus mitfährt, fährt das Fahrzeug vollkommen autonom. 

 Dabei erlebten die CDU-Politiker „Zukunftsmusik“ im doppelten Sinne. Einerseits, weil in der Stadt Soest ein ähnliches und in manchen Punkten sogar noch weitergehendes Projekt geplant ist, andererseits, weil nach Vorstellungen der CDU autonomes Fahren künftig ein wesentlicher Baustein der Mobilität sein wird. „Gerade für den ÖPNV bieten sich hier große Chancen, um auch in Zukunft die Mobilität gerade im ländlichen Raum zu gewährleisten und sogar zu verbessern,“ prognostiziert CDU-Fraktionschef Ulrich Häken.

Lennestadts Bürgermeister Stefan Hundt stellte das Projekt vor: „Was hier passiert, ist wissenschaftliches Arbeiten in der Realität, im öffentlichen Raum. Dabei kommt es auch schon mal zu Problemen, aber wenn wir weiterkommen wollen, müssen wir mutig sein.“

An Infrastruktur sind lediglich 4G-Mobilfunk und differentielles GPS (es ist genauer als normales GPS) erforderlich. Mit Sensoren wird eine genaue 3D-Karte erstellt. Anhand dieser Karte orientiert sich das Fahrzeug auf der Strecke. Sensoren am Bus vergleichen bei jeder Fahrt, was sie sehen. Sollte ein Hindernis auftauchen, bremst der Bus frühzeitig automatisch ab und kommt zum Stehen.

„Wir sind positiv überrascht, wie gut der Praxistest läuft. Auch wenn noch nicht alles 100-prozentig ist, haben wir hier ein Stück Zukunft der Mobilität in der Realität erlebt,“ fasst Guido Niermann, CDU-Sprecher im Fachausschuss für Digitalisierung und Innovation, die Eindrücke der Delegation zusammen.

Nach oben