CDU will mehr Elektrobusse und zukünftig Wasserstoffbusse

 „Die Energiewende und unsere Anstrengungen für den Klimaschutz müssen sich auch auf den Straßen im Kreis Soest mehr bemerkbar machen“, so Ulrich Häken, Chef der CDU-Kreistagsfraktion. Gemeint ist hier der Öffentliche Personennahverkehr der RLG.

Die Anschaffung von fünf Dieselbussen durch die RLG (Regionalverkehr Ruhr Lippe) war in den letzten Wochen auf Kritik gestoßen. Häken jedoch verteidigt diese Linie. RLG-Geschäftsführer Andre Pieperjohanns und der gesamte Aufsichtsrat, in dem auch viele Bürgermeister Sitz und Stimme haben, haben ein langfristiges Beschaffungskonzept unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Grundlagen beschlossen. Auch die Green Vehicle Verordnung der Europäischen Union wird dabei beachtet. Es sind auch zwei Elektrobusse bestellt, die in einigen Monaten erwartet werden.

 Geschäftsführer Pieiperjohanns dazu: „Neben den finanziellen Aspekten spielt der Umweltschutz bei unseren Invest-Entscheidungen eine große Rolle. Aber alternativ angetriebene Fahrzeuge müssen auch praxistauglich für den Dauerbetrieb sein und entsprechende Reichweiten garantieren. Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen.“

Josef Schäfermeier, Sprecher der CDU im Ausschuss für Verkehr und Mobilität, begrüßt den Weg. „Jetzt können wir endlich mit den Belastungstests der verschiedenen Antriebsarten starten“. Als Grundlage dafür hat die CDU-Fraktion im Kreistag jetzt eine Präzisierung ihres Antrages aus dem Jahre 2020 auf den Weg gebracht. Jetzt soll neben der Erprobung verschiedener Antriebsarten auch danach geschaut werden, welche Versorger und Versorgungsstellen als Tankstelle für Erneuerbarer Energie in Frage kommen. Ausdrücklich wird auch die Untersuchung von Wasserstoff gefordert. Diese Technologie wird die Zukunft bei Bussen und LKWs sein.

Michael Luig, Mitglied im Ausschuss für Klima und Energie dazu: „Wir freuen uns darauf, dass jetzt bald zunächst E-Busse auf unseren Straßen fahren. Aber das wird nur eine Übergangstechnologie sein, den größeren Nutzen wird die Wasserstofftechnologie bringen.“

 

Nach oben