Mittelstand bei der Digitalisierung unterstützen

Der Aufbau eines Digitalen Zentrums Mittelstand (DZM) stellt für die Wirtschaftsförderung im Kreis Soest eine wichtige Aufgabe dar, weil die Digitalisierung den Mittelstand in besonderer Weise herausfordert. Die neuen digitalen Technologien ermöglichten es auch hiesigen Unternehmen, sich zukunfts- und wettbewerbsfähig aufzustellen, so der Geschäftsführer des DZM Volker Ruff. Vorhandene Geschäftsmodelle können dabei weiter entwickelt werden und völlig neue entstehen.

Mit dem Ziel, die heimischen Unternehmen in diesem Prozess optimal zu unterstützen, haben der Kreis Soest, die Stadt Lippstadt und weitere 12 Kommunen zum 1. Januar 2018 das „Digitale Zentrum Mittelstand – DZM“ mit Sitz in Lippstadt gegründet. Das erste Projekt "Digitales Netzwerk Mittelstand" wird nun mit Förderung des Landes NRW gestartet. Die zentralen Ziele sind die Schaffung von Digitalisierungskultur, der Aufbau von Digitalisierungskompetenz und die Bedienung von Digitalisierungsnachfrage.

 

In der Region sollen neue hochwertige Arbeitsplätze entstehen und vorhandene gesichert werden. Die Herausforderungen der Digitalisierung für die mittelständische Wirtschaft werden gemeinsam angegangen. Das DZM will sensibilisieren, informieren, individuell begleiten und als Bindeglied zwischen digitalen Gründungen und etablierten Unternehmen fungieren.

 

Heinrich Frieling betonte, dass der Kreis Soest mit seinen 14 Städten und Gemeinden ein dynamischer Standort im starken Wirtschaftsraum Südwestfalen sei. Mehr als 7.000 erfolgreiche mittelständische, oftmals familiengeführte Betriebe und Großunternehmen von Weltruf würden die Region prägen. Von daher sei es für die CDU wichtig, den Mittelstand im Kreis Soest bei der Digitalisierung zu unterstützen.

 

Foto: Christiane Lang

Nach oben