CDU bleibt bei der medizinischen Versorgung am Ball

Die medizinische Versorgung in der Region bleibt für die hiesige CDU ein Thema. Ulrich Häken, Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, gleichzeitig Vorsitzender des Aufsichtsrates der Wirtschaftsförderung des Kreises Soest (wfg) wies auf die positive Resonanz des Bundeslandwirtschaftsministeriums auf einen aktuellen Projektantrag der wfg hin. Das Projekt wfg.medPULS – Projektskizze zum Förderaufruf Land.Digital des BULE (Bundes Landwirtschaftsministerium) ermöglicht mit dem Förderaufruf Land.Digital unter anderem die Förderung telemedizinischer Projekte. Die wfg hatte 2017 eine entsprechende Projektskizze unter dem Titel „wfg.medPULS“ in Bonn eingereicht.

Im Wesentlichen geht es um ein Projektvolumen von 248.843,08 € bei einem Fördersatz von 80% für drei Jahre. Im Zuge von wfg.medPULS soll u.a. durch die Einrichtung eines digitalen Lotsen für Ärzte/-innen, digitaler Vernetzungsmöglichkeiten, digitaler Gesundheitstreffpunkte und Information/Schulung der Bevölkerung sowie der Ärzteschaft und anderer Gesundheitsberufe eine bessere Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung, eine bessere Work-Life-Balance in der Ärzteschaft und ein Zuwachs an digitaler Expertise in Ärzteschaft, Verwaltung und Bevölkerung erreicht werden. Dies soll langfristig zu einem besseren Gesundheitszustand der Bevölkerung, einer höheren Arztdichte im Kreis Soest und der Ansiedlung von Familien und Firmen führen und eine höhere Lebensqualität, eine gesteigerte Zukunftsfähigkeit des Kreises und seiner Organe, sowie eine Modellwirkung des Kreises nach außen zur Folge haben.

„Der Antrag wurde als einer der besten Skizzen, die eingereicht wurden bewerten, so dass die wfg nun zur finalen Antragstellung aufgefordert worden ist“, betonte Volker Ruff, Wirtschaftsförderer des Kreises Soest.

Nach oben