Viele Möglichkeiten, Bücher auszuleihen

Unser Foto zeigt die Besucher in der Pankratius Schule mit S. Schulte-Döinghaus (Mitte), Bürgermeister R. van der Velden und Ortsvorsteher F. Pieper
Unser Foto zeigt die Besucher in der Pankratius Schule mit S. Schulte-Döinghaus (Mitte), Bürgermeister R. van der Velden und Ortsvorsteher F. Pieper
„In Störmede gibt es mehrere Möglichkeiten, Bücher auszuleihen“, stellte Susanne Schulte-Döinghaus, CDU-Kreistagsmitglied aus Ehringhausen, gleich zu Beginn eines Ortstermins von Mitgliedern der CDU-Kreistagsfraktion in Störmede fest. „Damit sind eigentlich alle Fragen zur Notwendigkeit des Bücherbusses beantwortet“, ergänzte Bürgermeister Remco van der Velden, der die CDU-Politiker in dem Geseker Ortsteil begrüßte und sich damit gegen die Wiedereinführung des Bücherbusses aussprach.

Ortsvorsteher Franz Pieper führte die Kreistagspolitiker durch den Ort. Der Ortsrundgang stand quasi unter der Überschrift „Lesen in Störmede“. Zunächst führte der Weg in die Pankratius Schule. Die Schule hat eine eigene Bücherei mit über 750 Büchern. Das Angebot werde von den Schülerinnen und Schülern intensiv genutzt, erfuhren die CDU-Politiker. Die Schulbücherei werde aktiv durch einen Förderverein unterstützt.

Nicht ohne Stolz berichteten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Pfarrbücherei von ihrer Arbeit. Über 2.000 Medien warten hier auf die Leser und Nutzer. Die Ausleihe von Büchern sei kostenlos und auch eine intensive Beratung der Kinder und Jugendlichen sei eine Selbstverständlichkeit, um Interesse am Lesen zu wecken.

Kürzlich sei der Bücherschrank als Ergänzung zur Pfarrbücherei eröffnet worden. „Damit erreichen wir die Menschen, die uns zu den normalen Öffnungszeiten der Pfarrbücherei nicht besuchen können“, so die Mitarbeiterinnen der Bücherei.

„In Störmede haben wir ausreichend Angebote für Lesehungrige“, waren sich Franz Pieper und die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion einig. Störmede sei nur ein Beispiel von zahlreichen Initiativen in den vielen Ortschaften des Kreises. „Diese Initiativen wollen wir stärken und fördern“, so die CDU-Vertreter. Bürgermeister Remco von der Velden fasste abschließend die Diskussion zusammen: „Bei uns ist der Bücherbus kein Thema, weil ihn keiner braucht. Der Kreistag hat mit dem Beschluss den Bücherbus abzuschaffen alles richtig gemacht.“


Nach oben