Matthias Ruthemeyer reist zum Europakongress

 In Bukarest wird Matthias Ruthemeyer (Soest) vom 14. bis 16. März über die Zukunft Europas diskutieren. Matthias Ruthemeyer ist der Europabeauftragte des CDU-Kreisverbandes und Mitglied des Kreistags. Er nimmt an einem Gipfel des Europäischen Ausschusses der Städte und Regionen teil.

Der Kongress steht unter dem Motto „(Re)New Europe“. Der Europäische Ausschuss für Städte und Regionen berät die Europäischen Kommission und das Europäische Parlament in Fragen der europäischen Regionalpolitik. Als Abschluss des Kongresses soll eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet werden, die anschließend den Staats- und Regierungschefs vorgelegt wird.

Der Soester hatte sich bei dem Ausschuss für die Städte und Regionen um die Teilnahme im Rahmen eines europäischen Auswahlverfahrens beworben. Europaweit sind 100 junge, politisch aktive Personen eingeladen. Die Europäische Volkspartei (Zusammenschluss der Christdemokraten in der EU) kann hiervon 34 Nachwuchspolitiker bestimmen.

Am Rande des Europatreffens kommt Matthias Ruthemeyer auch mit dem Spitzenkandidaten der EVP für die Europawahl, Manfred Weber, zusammen.

Sein Engagement begründet Ruthemeyer mit den Worten „Für mich ist es wichtig, dass auch meine Kinder in den Genuss der Vorzüge der europäischen Einigung kommen. Allen voran, dass Frieden herrscht und wir uns in Europa frei entfalten können“.

Nach oben