Kompotierungsanlage leistet Beitrag zum Klimaschutz

 Die neue Kompostierungsanlage in Anröchte wird zu Beginn des neuen Jahres „ans Netzt“ gehen, erläuterte Jürgen Schrewe, Geschäftsführer der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH.Damit halten wir unsere zeitliche Planung ein, ergänzte er.


 Mitglieder der AG Umwelt der CDU-Kreistagsfraktion hatten sich auf den Weg nach Anröchte gemacht, um sich über die 20 Millionen Euro Baustelle zu informieren.
Auf dem neuesten Stand der Technik leisten Kreis Soest und ESG hier einen großen Beitrag zum Klimaschutz, freut sich der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Gregor Dolle (Warstein). Durch die Vergärung von Bioabfällen werden jährlich 3,5 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Die Photovoltaik-Module auf den Dachflächen liefern noch einmal 750.000 Kilowattstunden. Die Anlage mit einer Fermentertrommel, die über 1800 Tonnen Inhalt fasst, erstreckt sich über 53.000 Quadratmeter.

 

Nach oben