CDU-Kreisfraktion fordert von der künftigen Landesregierung Vorrang für Wassergewinnung

Unser Bild zeigt die Vertreter der CDU, neben dem Fraktionschef Ulrich Häken, den umweltpolitischen Sprecher Gregor Dolle, sowie dem Vorsitzenden des Ausschusses für Ordnung und Rettungswesen, Michael Luig mit dem Geschäftsführer Holger Hellemeier.
Unser Bild zeigt die Vertreter der CDU, neben dem Fraktionschef Ulrich Häken, den umweltpolitischen Sprecher Gregor Dolle, sowie dem Vorsitzenden des Ausschusses für Ordnung und Rettungswesen, Michael Luig mit dem Geschäftsführer Holger Hellemeier.
Kreis Soest. „Wir fordern von der künftigen Landesregierung ein klares Bekenntnis zu unserem Wasserwerk," so die CDU-Vertreter der Kreisfraktion bei einem Besuch des heimischen Lörmecke Wasserwerks. Eingangs des Treffens hatte Geschäftsführer Holger Hellemeier sein Unternehmen vorgestellt.

Er berichtete, dass das Wasserwerk schon heute Co2-neutral sei. Durch PV-Anlagen mit Stromspeicher, Stromrückgewinnung und Elektrofuhrpark, LED-Beleuchtung und der Belieferung mit grünem Strom sei man ein umweltfreundliches Wasserwerk. Auch in Sachen Digitalisierung sei man auf einem guten Weg. Das Wasserunternehmen arbeite weitgehend digital. Kommunen, Tiefbauer und Planer könnten auf digitale Planwerke zurückgreifen, Archiv und Posteingang seien auf die digitale Verwaltung umgestellt.

Die CDU-Vertreter waren sich einig, dass die Wassergewinnung, also das Lebensmittel Wasser, zukünftig vor möglichen Gefahren durch den konkurrierenden Steinabbau geschützt werden müsse. „Daher erwarten wir von der künftigen Landesregierung, dass die jetzt notwendigen behördlichen Dinge, wie Wasserschutzgebietsverordnung und entsprechende Verordnungen schnellsten auf den Weg gebracht werden.

Nach oben