Werner Lohn stellt kleine Anfrage: ,,Wie viele Leitungsstellen an den Schulen im Kreis Soest sind zurzeit unbesetzt?"

Auf die kleine Anfrage des heimischen CDU Landtagsabgeordneten Werner Lohn (Geseke-Langeneicke), der personalpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist, wie viele Leitungsstellen an den Schulen im Kreis Soest zurzeit unbesetzt sind (LT-Drs. 16/13810), musste Schulministerin Löhrman (Grüne) sehr viele unbesetzte Stellen im Kreis Soest eingestehen.

„Das Ergebnis ist erschreckend, es sind insgesamt 16 Schulleitungsstellen im Kreis Soest unbesetzt,“ erklärt Werner Lohn.

Dies sind in: Anröchte: Hauptschule und Realschule; Erwitte: Hauptschule; Geseke: Grundschule, Hauptschule und Realschule; Lippstadt: Grundschule; Rüthen: Hauptschule; Soest: Hauptschule und Realschule; Warstein: Hauptschule, Realschule, Werl: Grundschule, Hauptschule und Realschule. Wickede: Hauptschule.

„Auch die fadenscheinige Antwort der Schulministerin, dass die vergleichsweise hohe Zahl unbesetzter Stellen an den Haupt-und Realschulen häufig dem Umstand geschuldet ist, dass es sich um auslaufende Schulen handelt, überzeugt nicht wirklich. Denn auch das Ergebnis bei den unbesetzten stellvertretenden Leitungsstellen an Schulen im Kreis Soest ist niederschmetternd; hier sind 18 Stellen nicht besetzt,“ kritisiert Lohn und betont: „Frau Löhrmann belastet die Schulen mit immer häufiger unausgegorenen richtungsändernden Reformen. Wenn dann keine Schulleitungen vorhanden sind, die das abfederm können, dann leiden nicht nur alle Lehrkräfte darunter, sondern insbesondere alle Schülerinnen und Schüler."

Vertretungsstellen fehlen in:

Anröchte: Realschule ; Erwitte: Gymnasium; Geseke: Realschule und Sekundarschule; Lippetal: Gesamtschule; Lippstadt: 5 Stellen an Grundschulen, 1 Stelle an einem Gymnasium und 1 Stelle an einer Realschule;Rüthen: Grundschule und Hauptschule; Soest: Gesamtschule und Sekundarschule; Warstein: Sekundarschule; Wickede: Sekundarschule.

Auf die Frage seit welchem Zeitpunkt die Vakanzen in den Leitungspositionen der Schulen im Kreis Soest jeweils bestehen, heißt es u.a. lapidar: Historische Daten, d.h. Informationen über die zurückliegende Entwicklung, sind im Schulinformations- und Planungssystem nicht enthalten.

Bis zu welchem Zeitpunkt die Landesregierung damit rechnet, dass die Vakanzen der Leitungspositionen der Schulen im Kreis Soest beseitigt sind, wird ausweichend ganz allgemein damit beantwortet, dass der Landesregierung bewusst ist, dass jede einzelne nicht besetzte Leitungsstelle für die betroffenen Schulen, die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer und die Eltern eine besondere Belastung darstellt. Außerdem hat die Bezirksregierung Arnsberg im Schuljahr 2015/2016 erstmals Mentoring zur Gewinnung von Frauen für Schulleitungspositionen angeboten.

„Das reicht nicht und wenn die Landesregierung dem CDU-Vorschlag gefolgt wäre, sowohl Schulleiter als auch deren Stellvertreter besser zu bezahlen, wäre das Problem viel eher abschließend zu lösen gewesen.

Landesweit sind derzeit von insgesamt 5.280 Schulleiterstellen in NRW (alle Schulformen) 4.622 Stellen besetzt, das entspricht 658 Vakanzen und einer Besetzungsquote von nur 87,5 %.,“ so Lohn abschließend.

 

Zusatzinformationen
Nach oben