Die CDU im Kreis Soest begrüßt die Ergebnisse des digital durchgeführten Bundesparteitags am vergangenen Samstag. Mit 94,6% der Stimmen haben die Delegierten das Ergebnis der Mitgliederbefragung eindrucksvoll bestätigt und Friedrich Merz mit einem hervorragenden Ergebnis zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. „Das zeigt, dass die CDU Deutschlands geschlossen in die Zukunft geht. Wir haben die Rolle als Oppositionspartei auf Bundesebene angenommen und den notwendigen Erneuerungsprozess eingeleitet.“, kommentiert der heimische CDU-Kreisvorsitzende Heinrich Frieling das Ergebnis des Parteitags.

 Wichtig sei den heimischen Christdemokraten aber auch, dass der neue Bundesvorstand die ganze Vielfalt der CDU mit ihren christlich-sozialen, konservativen und wirtschaftlich-liberalen Wurzeln widerspiegele. „Darum freut es uns besonders, dass mit dem Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann, dem Sozialpolitiker Karl-Josef Laumann, der beliebten Heimatministerin Ina Scharrenbach und dem bisherigen Gesundheitsminister Jens Spahn weitere starke Persönlichkeiten aus Nordrhein-Westfalen in das Präsidium gewählt wurden.“, betont Frieling in seiner Einschätzung.

Aus dem CDU-Kreisverband Soest nahmen sieben stimmberechtigte Delegierte am digitalen Bundesparteitag teil, so Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Thies, die beiden Landtagsabgeordneten Heinrich Frieling und Jörg Blöming, der ehemalige Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg und Bruni Wiemer aus Werl, Lippstadts CDU-Vorsitzender Markus Patzke sowie CDU-Kreisgeschäftsführer Guido Niermann.

Sie erlebten eine starke Rede des neuen Bundesvorsitzenden Friedrich Merz. Dieser stellte die Herausforderungen an die soziale Marktwirtschaft in Zeiten des Klimawandels, die innere und äußere Sicherheit sowie die soziale Sicherung vor dem Hintergrund des demographischen Wandels als drängende Zukunftsthemen heraus. Das neue Vorstandsteam auf Bundesebene wurde mit breiter Zustimmung ins Amt gewählt.

Nach oben