Werner Lohn:Auch 2008 hohe Investitionen in den Landesstraßenbau NRW

Auch in 2008 steht das Land NRW zu seiner Verantwortung für den Straßenbau", freut sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Werner Lohn aus Langeneicke.

So sehe CDU-Verkehrsminister Oliver Wittke im kommenden Jahr insgesamt 67 Millionen Euro für den Straßenbau zwischen Rhein, Weser und Lippe vor. Werner Lohn: "Davon profitiert auch unser Wahlkreis und die Region."
So wird die Ortsumgehung Büren/Steinhausen (L 549) mit 500.000 Euro im Jahr 2008 gefördert (Gesamtkosten: 7.783.000 Euro) "Durch diese Maßnahme erfolgt eine deutliche Entlastung vom Durchgangsverkehr." Neben dem Bau von Ortsumgehungen und Lückenschlüssen fließe das Geld auch in den Ausbau bestehender Landesstraßen. Oft sei dies eine Investition in größere Verkehrssicherheit, betont der CDU-Landtagsabgeordnete.
Außerdem wird in Geseke der Neubau der Eisenbahnbrücke (L 749)in 2008 mit 900.000 Euro (Gesamtkosten 4.270.000 Euro) gefördert. Der planmäßigen Fertigstellung stehe somit nichts im Wege. In Vorjahren wurde die Maßnahme bereits mit 750.000 Euro vom Land NRW bezuschusst.
Ausdrücklich hebt der CDU-Landtagsabgeordnete hervor, dass die schwarz-gelbe Landesregierung in Düsseldorf auch in diesem Jahr trotz des Zwangs zur Haushaltskonsolidierung auf eine Mittelkürzung für das Landesstraßenbauprogramm verzichtet hat.
Werner Lohn: "Das macht deutlich: Die CDU gestaltet die Verkehrsinfrastrukturpolitik im Land offensiv und vorurteilsfrei.
Die alte rot-grüne Landesregierung hat dagegen die Straßeninfrastruktur jahrelang vernachlässigt."

Nach oben