CDU: Kreis soll das Konjunkturprogramm nutzen

Hubert Schnieder will Investitionen
Hubert Schnieder will Investitionen
Der Kreis Soest soll auch vom Konjunkturprogramm des Bundes profitieren, dies machte jetzt der baupolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion, Hubert Schnieder, deutlich. „Der Bund hat ein Milliardenschweres Programm aufgelegt. Auch im Kreis Soest haben wir Projekte, die mit der Unterstützung des Bundes schneller realisiert werden können, als wir ursprünglich geplant haben,“ so der CDU-Politiker.

Gerade beim Straßenbauprogramm, und der energieeffizienten Modernisierung von kreiseigenen Gebäuden „ist viel Sinnvolles noch zu machen. Wenn wir beispielsweise Sanierungen zur Steigerung der Energieeffizienz umsetzen, haben wir einen mehrfachen Nutzen. Wir sparen künftig Energiekosten, senken die CO-2-Emissionen und unterstützen unseren heimischen Mittelstand,“ ergänzte der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Ulrich Häken.

In der derzeitigen Wirtschaftssituation müsste auch die kommunale Seite ihren Beitrag leisten, damit die Wirtschaft wieder neuen Schwung bekommt. „Wir sind uns aber einig, dass wir nur notwenige Investitionen tätigen wollen, die wir ohnehin in den nächsten Jahren umsetzen müssen. Es geht in erster Linie nicht um neue Projekte, sondern um notwendige Projekte, bei deren Realisierung wir nun mit einer stärkeren finanziellen Unterstützung des Bundes rechnen können,“ erläuterte die CDU.

Die Christdemokraten gehen davon aus, dass die Kreisverwaltung sehr zeitnah der Politik konkrete Vorschläge und Maßnahmen präsentieren wird, so Schnieder.

Nach oben