CDU-Kreispolitiker sind extrem beeindruckt vom Familienzentrum Werl-Nord

So stellen sich die Sozialpolitiker der CDU-Kreistagsfraktion die Arbeit eines Familienzentrums vor: Vorbildliche Öffnungszeiten, die den Eltern genügend Spielraum für die Berufsausübung lässt und eine intensive Einbeziehung und Unterstützung der Familien. Fündig geworden sind die CDU-Kreistagmitglieder beim Familienzentrum Werl-Nord, bei dem Mitglieder der Fraktion, mit Sozialexpertin Irmgard Soldat an der Spitze, jetzt zu Gast waren.

Die Leiterinnen der Einrichtungen an der Droste-Hülshoff-Straße und am Kiebitzweg, F. Ostrowski und F. Wohlgetan, begrüßten die Delegation und stellten das Familienzentrum vor. Demnach werden in der Einrichtung derzeit rund 50 Kinder im Alter ab acht Monaten betreut. 30 Mitarbeiter/innen, Praktikanten/innen und Auszubildende würde das Team umfassen. Die Eltern würden aktiv in die Arbeit mit einbezogen und unterstützten die Fachkräfte und Erzieherinnen bei ihrer Arbeit.
 
Da das Familienzentrum integrativ arbeite, würden auch behinderte Kinder in den Tagesablauf eingebunden. Vorbildlich seien die Öffnungszeiten von 7 bis 17.30 Uhr, am Donnerstag sogar bis 18.30 Uhr und am auch Samstag sei der Kindergarten von 8 bis 13 Uhr geöffnet.
 
Der Trägerverein „Kindertagesstätte Werl-Nord e.V.“ sei vor rund 20 Jahren gegründet worden, berichtete F. Middelhoff vom Trägerverein und unterstütze die Arbeit des Kindergartens und des Familienzentrums noch heute.

Nach oben