Um 20.04 Uhr stand das vorläufige amtliche Endergebnis der Europawahl am Sonntag, 7. Juni, im Kreis Soest fest. Nach Angaben des Wahlamtes der Kreisverwaltung entfielen auf die CDU 45,7 Prozent der Stimmen (2004: 52,8 Prozent) auf die SPD 23,0 Prozent (2004: 23,0 Prozent), auf die Grünen 9,6 Prozent (2004: 9,1 Prozent), auf die FDP 11,5 Prozent (2004: 7,4 Prozent), auf die DIE LINKE 3,8 Prozent (2004: 1,4 Prozent), auf die Republikaner 0,7 Prozent (2004: 1,1 Prozent) und auf die sonstigen Listen 5,7 Prozent (2004: 5,0 Prozent).


Die Wahlbeteiligung im Kreis Soest lag bei nur 39,8 Prozent. Bei der Europawahl 2004 waren noch 43,7 der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest zur Urne gegangen.

Landrätin Eva Irrgang bedauerte als Kreiswahlleiterin das geringe Interesse an der Europawahl: „Schade, dass auch im Kreis Soest der Trend zu einer niedrigeren Wahlbeteilung nicht gebrochen werden konnte.“ Ansonsten habe es einen reibungslosen Verlauf der Europawahl im Kreis Soest gegeben. Bereits um 18.08 Uhr habe das erste Ergebnis vorgelegen, und zwar aus der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in Geseke. 18.48 Uhr sei mit Geseke die erste Kommune und 20.04 Uhr sei mit Werl die letzte Kommune komplett ausgezählt gewesen.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest

Nach oben