CDU-Kreistagsfraktion will Handlungsfähigkeit durch Zusammenarbeit erhalten

Die CDU-Kreistagsfraktion möchte, dass der Kreis Soest die interkommunale und regionale Zusammenarbeit intensiviert. Dieser Aspekt soll nach dem Willen der Christdemokraten in das Zukunftskonzept 2020 „Hier hat Leben Zukunft“ des Kreises Soest aufgenommen werden, das fordert ein Antrag, den die Fraktion jetzt an Landrätin Eva Irrgang gerichtet hat.

„Insbesondere vor dem Hintergrund des zunehmend regionalisierten Wettbewerbs und der knapper werdenden Ressourcen der öffentlichen Hand wird es entscheidend sein, die interkommunale und regionale Zusammenarbeit zu forcieren,“ macht Faktionsvorsitzender Ulrich Häken (Ense) deutlich. Guido Niermann, Kreistagsmitglied aus Soest und Mitglied des Regionalrates, ergänzt: „Nur auf diesem Wege wird die Handlungsfähigkeit der Gemeinden, Städte, des Kreises und der Region zu erhalten sein.“
Dieser Aspekt soll, so die CDU, in die Präambel und als zusätzliches strategisches Ziel in das Zukunftskonzept aufgenommen werden. Die Erarbeitung eines neuen Zukunftskonzeptes wird ausdrücklich begrüßt. In dem CDU-Antrag heißt es: „Nur eine langfristige, strategische Ausrichtung des Kreises gewährleistet eine zukunftsorientierte Entwicklung.“

Nach oben