Kreis-CDU auf dem CDU-Landesparteitag in Münster

Uhlenberg und Lohn: „Wirtschaftliche Vernunft, soziale Gerechtigkeit und Sicherheit sind Markenzeichen der CDU“

Die Delegierten des CDU-Kreisverbandes Soest an der Spitze mit dem CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Bernhard Schulte-Drüggelte auf dem CDU-Landesparteitag in Münster und mit den beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Soes
Die Delegierten des CDU-Kreisverbandes Soest an der Spitze mit dem CDU-Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Bernhard Schulte-Drüggelte auf dem CDU-Landesparteitag in Münster und mit den beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Soes
Der Leitantrag mit dem Titel „Neue Sicherheit und Solidarität – Nordrhein-Westfalen 2020“ wurde von den 15 Delegierten des CDU-Kreisverbandes Soest auf dem CDU-Landesparteitag in Münster mit verabschiedet. Die beiden heimischen CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Soest, Werner Lohn und Minister Eckhard Uhlenberg, hoben hervor, das der Leitantrag das unverwechselbare Profil der CDU in Nordrhein-Westfalen zeigt: Wirtschaftliche Vernunft, soziale Gerechtigkeit und Sicherheit sind Markenzeichen der CDU.
Bei dem Landesparteitag, der unter dem Eindruck der Landtagswal am 9. Mai 2010 stand, stellte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers heraus: „Die Alternativen sind klar, Stabilität mit uns oder Chaos mit Rot-Rot!“

Einer der Höhepunkt des Parteitages war die Rede der CDU-Bundesvorsitzenden und Kanzlerin Angela Merkel. Lohn und Uhlenberg: „Der Besuch von Angela Merkel auf dem CDU-Landesparteitag und ihre Unterstützung im NRW-Landtagswahlkampf zeigen ganz deutlich, dass bei der CDU gilt: Bund und Land – Hand in Hand. Wir freuen uns auf den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel am 26. April um 17. Uhr zu einer öffentlichen Kundgebung in Soest (Stadthalle). Sie stärkt die solide Politik von Jürgen Rüttgers und der NRW-CDU. Davon profitieren wir auch bei uns im Kreis.“
Zur geplanten Einführung der Einheitsschule, wie von SPD und Linkspartei in ihren Wahlprogrammen festgelegt, erklärten die beiden CDU-Landtagsabgeordneten:
„Mit der Abschaffung des gegliederten Schulsystems, d. h. Schließung der Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien setzt Rot-Rot auf ideologische Gleichmacherei statt auf individuelle Förderung. Dies wird es mit der CDU nicht geben. Wir haben bereits heute über 8.000 zusätzliche Lehrstellen geschaffen und den Unterrichtsausfall um die Hälfte reduziert.“

Zusatzinformationen
Nach oben