Werner Lohn: Die Menschen haben die Wahl: Individuelle Förderung oder ideologischer Einheitsbrei

"Die Bürgerinnen und Bürger müssen wissen: Am 9. Mai geht es insbesondere auch um den Erhalt oder die Abschaffung unseres vielfältigen Schulsystems in Nordrhein-Westfalen. Als einzige Fraktion im Düsseldorfer Landtag steht die CDU zu all’ unseren Schulen. SPD, Grüne und Linke fordern hingegen die Abschaffung unseres Schulsystems, um ihre Ideologie einer Einheitsschule bis zur Klasse 10 durchzudrücken. Der Wille der Schüler und Eltern wird dabei  ausgehebelt." Das erklärt der heimische CDU-MdL Werner Lohn.

Nach der Intention von SPD, Grünen und Linkspartei werde es künftig kein Gymnasium, keine Realschule, keine Hauptschule und auch keine Förderschule mehr geben, so Lohn weiter. Gleichzeitig wäre das Ende der individuellen Förderung ebenso wie das Ende der wohnortnahen Schulangebote besiegelt. Eine Einheitsschule wäre eine "anonyme Megaschule mit mindestens 1000 Schülern". Als einziges Bundesland würde NRW dann zur "gymnasialfreien Zone" erklärt. Das sei "auch unter Standortaspekten eine abenteuerliche Vorstellung".
"Mit unserem Bildungsangebot unter dem Aspekt 'Vielfalt fördert alle' bieten wir den Menschen eine überzeugende Alternative zu der ideologischen Gleichmacherei der Opposition", ergänzt Lohn. "Die Eltern in diesem Land können darauf vertrauen: Mit uns wird es nach dem 9. Mai kein schulpolitisches Chaos in NRW geben. Mit uns werden keine Schulen aus ideologischen Gründen geschlossen. Eltern wollen und fordern zu Recht die beste Schule für Ihre Kinder. Eine Einheitsschule à la SPD, LINKE und Grüne kann den Kindern nicht gerecht werden."

Nach oben