CDU-Kreistagsfraktion: Das Geld ist gut angelegt

Unser Foto zeigt die CDU-Politiker und Anwohner am Kreisel in Paradiese.
Unser Foto zeigt die CDU-Politiker und Anwohner am Kreisel in Paradiese.
Als „schönes Gemeinschaftswerk von Stadt und Kreis Soest“ bezeichnete der Vorsitzende des Kreis-Bauausschusses, Rolf Meiberg (Soest), den Kreisverkehr in Soest-Paradiese. Die Baumaßnahme war eine Gemeinschaftsaktion von Kreis und der Stadt, auch die Finanzierung wurde geteilt. Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion hatten sich im Rahmen ihrer Sommertour auf den Weg nach Soest gemacht, um sich die Baumaßnahme anzuschauen.

Von den Anwohnern, die bei dem Ortstermin ebenfalls zugegen waren, wurden auch noch letzte ausstehende Maßnahmen angesprochen. Dabei geht es vor allem um die Begrünung im Kreisel und den genauen Standort der Haltestelle für den Schulbus. Heinrich Georg Trelle, Abteilungsleiter Straßenwesen der Kreisverwaltung sagte zu, dass vor einer endgültigen Entscheidung die Anwohner beteiligt werden.
Die nächste Station der CDU-Kreispolitiker war das Börde-Berufs-Kolleg. Brigitte Peitz, bei der Kreisverwaltung zuständig für das Immobilienwesen, und Schulleiter Dr. Peter Steinbüchel führten die Besucher durch die Schule und erläuterten die verschiedenen Bauarbeiten, die aus Mitteln des Konjunkturpakets II finanziert wurden. Die Fassaden-Erneuerung und anderen Maßnahmen dienen vor allem der energetischen Sanierung.
„Es ist gigantisch, was hier gemacht wird,“ lobte Dr. Steinbüchel. „Das Geld ist gut angelegt, schützt die Umwelt und senkt die Energiekosten,“ zeigten sich die CDU-Politiker zufrieden.

Nach oben