Schulte-Drüggeltte MdB zu Gast in Mosleben

Der heimische Bundestagsabgeordnete Bernhard Schulte-Drüggelte (CDU) besichtigte das Endlager für radioaktive Abfälle in Morsleben (Sachsen-Anhalt). Die Lagerstätte für schwach- und mittelradioaktive Stoffe der ehemaligen DDR wird nicht mehr genutzt. Zurzeit laufen die Planungen für eine endgültige Stilllegung.

Schulte-Drüggelte ist der zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und befasst sich in den anstehenden Beratungen zum Bundeshaushalt 2009 mit der atomaren Endlagerung in Deutschland.
Der Parlamentarier hatte sich das Endlager in Begleitung seiner Abgeordnetenkollegen Dr. Maria Flachsbarth und Ulrich Petzold, beide aus dem Bundestagsausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, angesehen.
Bei dem Endlager Morsleben handelt es sich um ein ehemaliges Kali- und Steinsalzbergwerk mit entsprechend vielen und großen Hohlräumen. Daher muss nun das Bergwerk stabilisiert und langzeitsicher gemacht werden. Bei ihrem Besuch wurde den Abgeordneten versichert, dass dies gelingen werde.

Nach oben