CDU: Mehr Zeit für die Pflege, weniger für bürokratische Dokumentation

Sommertour der CDU-Kreistagsfraktion

Es muss mehr Zeit für die Pflege und weniger für die bürokratische Dokumentation geben. Dies war der Wunsch mit der die Pflegeleitung des neu errichteten LWL-Pflegezentrums, Iris Abel, die Sozialpolitiker der CDU-Kreistagsfraktion und die Ratsmitglieder der CDU Geseke, nach ihrem Besuch und einem ausführlichen Gespräch verabschiedete.

Das erst im April in neuen Räumen fertig gestellte Pflegezentrum mitten in Geseke, ist ein Beleg dafür, das man die schwachen und alten Menschen in unserer Gesellschaft nicht in abgewohnten und nicht der Zeit entsprechenden Gebäuden wohnen lässt, sondern bemüht ist, sowohl für das Pflegepersonal als auch die Bewohner, den zeitgemäßen Pflegestandart zu erfüllen.
Die Bewohner leben in drei Pflegebereichen in hellen Räumen mit den entsprechenden Einrichtungen. Einige Bewohner sind zu Gruppen eingeteilt und bilden so eine sich gegenseitig helfende Wohngemeinschaft. Die Schlafräume sind bis auf wenige Ausnahmen Einzelzimmer. Ein schöner Garten rundet das Angebot ab.
Die Bewohner sind wie schon im vormaligen Gebäude an alter Stelle, hauptsächlich Menschen mit psychischen Veränderungen im Alter, sowie Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen.
Das ein Neubau auch höhere finanzielle Belastungen, auch für den Kreis Soest mit sich bringt, war ebenso Gegenstand des Gesprächs, wie die Tatsache dass man froh war qualifizierte Arbeitsplätze in Geseke mit dieser Einrichtung erhalten zu haben.

Nach oben