Kreis-CDU berät über Integrationspolitik

CDU setzt Veranstaltungsreihe zur Zukunft fort

Der CDU-Kreisverband Soest setzt seine Veranstaltungsreihe „Kreis Soest 2030 – Wie wollen wir künftig leben?“ fort. Das nächste Werkstattgespräch findet am kommenden Mittwoch, 5. Oktober, um 19.00 Uhr in der Mensa der Kopernikusschule Lippstadt (Landsberger Straße 2) statt. Das Thema lautet diesmal „Integration ist wichtig!“. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Manfred Burs wird Landrätin Eva Irrgang über aktuelle und künftige Maßnahmen und Aktivitäten des Kreises Soest zum Themenbereich Integration berichten. Eva Irrgang ist als Vertreterin der Kommunalen Spitzenverbände Mitglied des Beirates der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Anschließend wird ein Podiumsgespräch stattfinden. Teilnehmer sind, neben Eva Irrgang, Brigitte Evers-Seelig, Bülent Arslan und Amandeep Sharma. Brigitte Eves-Seelig ist Lehrerin an der Kopernikusschule Lippstadt, eine Schule mit einem hohen Anteil von Schülern, die einen Migrationsanteil haben. Bülent Arslan ist Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums der CDU-NRW. Aus der Sicht eines Jugendlichen mit einem Migrationshintergrund wird der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Lippstadt, Amandeep Sharma, berichten. Es folgt eine offene Diskussion mit den Gästen der Veranstaltung. An der Veranstaltung wird auch der CDU-Landtagsabgeordnete Werner Lohn teilnehmen.

Der CDU-Kreisverband Soest führt in diesen Monaten eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Kreis Soest 2030 – Wie wollen wir künftig leben“ durch. Zu sechs verschiedenen Themenblöcken finden öffentliche Werkstattgespräche statt, auf denen mit Betroffenen, Experten und den CDU-Mitgliedern beraten wird, wie wir die Herausforderungen der Zukunft ganz konkret vor Ort gemeistert werden sollen. Auf einem Kreisparteitag im Herbst 2012 sollen dann die Ergebnisse aus den Werkstattgesprächen zusammengefasst und als Leitlinien für die künftige Politik der CDU im Kreis Soest formuliert werden.


Nach oben