Schulte-Drüggelte informiert über Fördergelder im Kreis Soest

Die Bundesregierung hat die Förderung von Heizwärme aus erneuerbaren Energien im letzten Jahr erheblich aufgestockt. Die Zuschüsse zu Heizungen, die beispielsweise Sonnenenergie, Biomasse oder Erdwärme nutzen, wurden in 2007 auf 213 Mio. EUR erhöht.
Zu diesem Ergebnis hat der heimische Bundestagsabgeordnete Bernhard Schulte-Drüggelte (CDU) mit beigetragen. Der Parlamentarier ist zuständiger Berichterstatter für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Haushaltsausschuss des Bundestages.


Ein Teil dieser Gelder ist in den Kreis Soest geflossen. Wie eine Berechnung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ergab, wurden im Haus-haltsjahr 2007 Fördermittel in Höhe von rund 470.000 EUR im Wahlkreis von Bernhard Schulte-Drüggelte investiert.
Im Kreis Soest profitierten besonders mittelständische Heizungsbauer und Hausbesitzer von diesem Programm.
Das Marktanreizprogramm sei ein besonders effizientes Förderinstrument, betont Schulte-Drüggelte. „Auf einen Euro Förderung kommen rund zehn Euro an privaten Investitionen,“ rechnet der Abgeordnete vor.
Die Förderung werde im kommenden Jahr weiter erhöht und verstetigt, versichert der Parlamentarier. „Ab 2009 werden jährlich bis zu 500 Mio. EUR im Bundeshaushalt bereitgestellt.“

Nach oben