Lösungsansätze für die Folgen des demografischen Wandels finden, dies war der Schwerpunkt des Leitantrages der CDU NRW auf dem Landesparteitag der CDU in Dortmund.

„Wer länger beziehungsweise mehr in die Rentenversicherung eingezahlt hat, muss auch eine höhere Rente bekommen“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende und heimische Bundestagsabgeordnete Bernhard Schulte-Drüggelte als eine Kernforderung des Leitantrages.
Hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen die Christdemokraten eine echte Wahlfreiheit herstellen: „Junge Mütter und Väter müssen die Möglichkeit haben, ihr Kind zu Hause selbst zu erziehen. Sie müssen aber auch die Möglichkeit bekommen, ihr Kind zeitweilig betreuen zu lassen“, so die Delegierten aus dem Kreis Soest.
Auch zu einem kurzen Gespräch mit dem CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla am Rande des CDU-Landesparteitages blieb Zeit.

Foto (v. r.): Jörg Blöming, MdB Bernhard Schulte-Drüggelte, Gertrud Sternschulte, Michael Luig, CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla, Siegfried Pfenniger, Landrätin Eva Irrgang, Manfred Bus.

Nach oben