"Es wird Zeit, dass nun nach den Vögeln endlich auch die Menschen entlastet werden!"
Die dringend notwendige B55-Ortsumgehung für Erwitte und Stirpe geht mit ergänzten Plänen, die ab dem 16. Juni bei der Stadt Erwitte ausliegen, in eine neue Runde.

Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Werner Lohn begrüßt, dass es "nun endlich weiter geht" und fordert: "Es ist nun an der Zeit, dass nach jahrelangen Verzögerungen mit Verbesserungen für die Vogelwelt nun endlich auch die Menschen in Erwitte und Stirpe vom Verkehr entlastet werden."
Lohn weist nach Gesprächen mit dem federführenden Landesbetrieb Straßen.NRW Meschede darauf hin, dass er zwar auch wie sein Kollege Rasche hoffe, dass die BI nun keinen Grund mehr zur Klage sehe, man bei Straßen.NRW aber auch auf ein neues Gerichtsverfahren vorbereitet sei. Nach Abschluss der öffentlich Anhörung und Erörterung der eingegangenen Hinweise sei im Frühjahr 2009 mit einem neuen Planfeststellungsbeschluss zu rechnen. Dieser sehe dann nötigenfalls die "sofortige Vollziehung" vor.
"Das finde ich richtig und gut. Denn dadurch kann dann trotz Klage zügig mit dem Bau begonnen werden.", so Werner Lohn, der abschließend betont: "Ich kann gut verstehen, dass die Erwitter in Sachen B55n mittlerweile die Nase voll haben von Versprechungen, Vertröstungen und immer wieder neuen Verzögerungen. Das Geld vom Land steht seit Jahren bereit."

Nach oben