Die CDU fragt: Wie geht’s weiter

Der demografische Wandel erfasst auch den Kreis Soest

„1, 2, 3, 4, alt, 6, 7, 8, 9, alt …, leben in der Zukunft““, unter diesem Titel steht am kommenden Donnerstag, 10. April, eine Veranstaltung der Kreis-CDU zur demografischen Entwicklung im Kreis Soest und die Folgen. Die Diskussionsrunde beginnt um 19.15 Uhr und findet im Hof Haulle (Bad Sassendorf, An der Rosenau 2) statt.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Silvia Klein und durch Malte Dahlhoff, Bürgermeisterkandidat der CDU Bad Sassendorf, wird Landrätin Eva Irrgang einen Überblick über die Aktivitäten des Kreises geben, wie die Folgen des demografischen Wandels „in den Griff bekommen“ werden sollen. Sie wird auch die Konzepte der CDU aufzeigen, wie sie die Chancen des demografischen Wandels nutzen möchte.

Auf die Veränderungen in der sozialen Infrastruktur im Kreis und über Vorschläge, wie diesen begegnet werden soll, wird Peter Wawrik, Vorstand der Caritas Kreis Soest, eingehen. Dr. Volker Verch, Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte e.V., wird Vorschläge unterbreiten, wie auch künftig ausreichend Fachkräfte gewonnen werden können.

„Wir wollen bei der Veranstaltung Antworten auf dringende Fragen diskutieren. Dazu zählen der Umbau der sozialen Infrastruktur, die medizinische Versorgung, die Sicherung von Fachkräften, bessere Chancen von Frauen und Älteren am Arbeitsmarkt und eine gelingende Integration von Zuwanderern“, heißt es in der Einladung der Kreis-CDU.


Zusatzinformationen
Nach oben