CDU und SPD arbeiten im Kreistag zusammen

Beide Fraktionen tragen Verantwortung

CDU-Chef im Kreistag Soest Ulrich Häken bestätigte, dass man mit der SPD übereingekommen sei, die nächsten sechs Jahre im Kreistag zusammenzuarbeiten. Häken: Wir haben intensive Gespräche geführt, und uns über inhaltliche und personelle Dinge ausgetauscht. Beide Fraktionen haben schließlich eine gemeinsam erarbeitete Vereinbarung einstimmig verabschiedet. Das Papier besiegelten die beiden Fraktionschefs von CDU, Ulrich Häken und SPD, Wilfried Jäger, als auch die beiden Parteivorsitzenden, Marlies Stotz von der SPD und Bernhard Schulte-Drüggelte von der CDU.


Den genauen Text der Übereinkunft können Sie unten herunterladen.

Ulrich Häken erklärte weiter, dieses Bündnis umfasse 48 Mitglieder des Kreistages und vertrete über 70% der Wähler des Kreises Soest. Da sei es klar, das das Zusammengehen anders geregelt werden müsse, als bei früheren „kleinen Koalitionen“. Das sind zwei Fraktionen, nahezu auf Augenhöhe, da will und muss sich jeder wiederfinden.

Wilfried Jäger von der SPD führte aus, das das Zusammengehen von CDU und SPD sicher keine Liebesheirat gewesen sei. Aber man sei sich der Verantwortung bewusst, und wolle stabile, politische Verhältnisse im Kreis Soest erreichen.

Das Personaltableau des neuen Kreistages wird abschließend in der nächsten Woche beraten und beschlossen. Bis dahin sollen noch weitere Gespräche unter den Parteien und Fraktionen stattfinden.


Zusatzinformationen
Nach oben