CDU will ärztliche Versorgung im Kreis sichern

Kreisparteitag soll Lösungswege aufzeigen

Er wird auf dem CDU-Kreisparteitag eine Rede halten: Karl-Josef Laumann
Er wird auf dem CDU-Kreisparteitag eine Rede halten: Karl-Josef Laumann
Für die CDU im Kreis Soest gehört eine ausreichende ärztliche Versorgung mit zu den Grundbedürfnissen der Menschen. Grund genug für Christdemokraten, diesem Thema einen Kreisparteitag zu widmen. Das Treffen der Kreis-CDU findet am kommenden Mittwoch, 29. Oktober, um 19.00 Uhr in der Schützenhalle in Ense-Bremen (Hauptstraße 29) statt.

Als Gastredner wird der CDU-Kreisvorsitzende Bernhard Schulte-Drüggelte MdB einen alten Bekannten begrüßen können: Karl-Josef Laumann. Laumann ist heute Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege.

Eine Arbeitsgruppe der hiesigen CDU hat unter der Leitung des Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Ulrich Häken (Ense), einen Antrag erarbeitet, der Wege zur Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im Kreis Soest aufzeigt. Dieser Antrag wird auf dem Parteitag zur Diskussion gestellt und verabschiedet werden. Häken wird den Entwurf zuvor vorstellen.

Die Parteitagsteilnehmer werden aber nicht nur unter sich debattieren, sondern auch Expertenmeinungen einholen. In einer Diskussionsrunde werden der Ärztliche Direktor des Klinikums Stadt Soest, Prof. Dr. Achim Meißner, und Dr. Heinz-Heinrich Ebbinghaus (Allgemeinmediziner und Mitglied des Zulassungsausschusses der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe) das Thema erörtern. Die Moderation wird dabei CDU-Kreistagsmitglied Dr. Bernhard Reilmann (Lippstadt) haben.

Ein weiterer Punkt auf dem Kreisparteitag werden die Wahlen der Delegierten zum Bundes-, Landes- und Bezirksparteitag sein.


Zusatzinformationen
Nach oben