CDU-Kreistagsfraktion strebt nachhaltige Lösung für KFZ-Zulassungsstelle an

Unser Foto zeigt die CDU-Fraktion bei der Besichtigung der Zulassungsstelle.
Unser Foto zeigt die CDU-Fraktion bei der Besichtigung der Zulassungsstelle.
Zum Ortstermin an der KFZ-Zulassungsstelle am Senator-Schwartz-Ring trafen sich jetzt die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion. Kreisdirektor Dirk Lönnecke und Kim Weber (Verantwortliche für das Immobilienkonzept bei der Kreisverwaltung) stellten die Verhältnisse in und rund um die Gebäude vor. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Bereiche gelegt, in denen Kundenverkehr herrscht.

Die Situation sei in höchstem Maße unbefriedigend, so die einhellige Meinung der Beteiligten. Einig war man sich zudem darin, dass ein Komplettabriss der gesamten Zulassungsstelle sinnvoll ist. Nur dann würde die Möglichkeit eröffnet, auf dem vorhandenen Grundstück den Neubaubau der KFZ-Zulassung zu ermöglichen und zusätzlich die Unterbringung einer technischen Abteilung aus dem Kreishaus zukunftsorientiert und nachhaltig zu gewährleisten. Dies ist nach Auffassung von Fraktionschef Ulrich Häken und des baupolitischen Sprechers der CDU-Fraktion Rolf Meiberg auch auf Dauer die günstigste und nachhaltigste Lösung. Eine Sanierung der Gebäude würde hingegen nur eine behelfsmäßige Lösung bieten, die über kurz oder lang weitere Maßnahmen und Kosten verursachen würde.

Nach oben