Forschungsprojekte bekommen staatliche Förderung

Der heimische Bundestagsabgeordnete Bernhard Schulte-Drüggelte (CDU) zeigt sich erfreut über die große Zahl an Forschungsvorhaben im Kreis Soest. Eine aktuelle Auflistung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung spiegelt das wieder. So unterstützt das Ministerium laufende Projektvorhaben mit über 4,4 Mio. Euro.

"Der Umfang der zukunftsfördernden Projekte im Kreis Soest und deren staatliche Förderung sind beeindruckend,“ so der Abgeordnete. „Die Zahlen aus dem Forschungsministerium spiegeln auch das große Engagement privater Unternehmen bei uns wieder.“
Über die Hälfte der Mittel flössen an Firmen. Weitere stattliche Beträge gingen an die Fachhochschule in Soest und das Berufsbildungszentrum Hellweg. Die Projektfördervorhaben deckten ein breites Themenspektrum ab: Von Problemstellungen rund um das Automobil, die Halbleiter-Technologie bis zur Speicherung von Gasen und Fragestellungen hinsichtlich Metalleigenschaften reichten die Forschungsvorhaben.
„Damit profitiert der Kreis Soest von der High-Tech-Strategie der Bundesregierung,“ erläutert Schulte-Drüggelte. Die große Koalition investiere in dieser Legislaturperiode zusätzliche sechs Milliarden Euro in Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Damit setze die Bundesregierung ein Aufbruchsignal für die Zukunftsfähigkeit des Forschungs- und Produktionsstandortes Deutschland, so der Parlamentarier.
„Bis 2010 wollen wir den Anteil von Aufwendungen für Forschung und Entwicklung auf drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigern,“ beschreibt Schulte-Drüggelte das Ziel.

Nach oben